Sonntag, 28. Dezember 2014

Holle Bio frucht pur - das Bio-Fruchtpüree - meine Baby-Tester und Kleinkinder bekamen nicht genug davon

Da ich zwar eine Mutter, jedoch keine Mutti mehr bin, habe ich meine kleinen Lieblinge für mich testen lassen. Ganz ehrlich? Ich habe selbst vorher probiert und mich in die Zeit zurückversetzt gefühlt, als ich noch meine eigenen Kinder gefüttert hatte. Allerdings gab es damals nicht so extrem leckere Fruchtbeilagen wie jetzt. Apfel-Zwieback war der ganz große Bringer. Meine Kinder waren damals regelrecht verrückt danach und ich auch. Aber jetzt Schluss mit dem Schwelgen in der Vergangenheit.
Holle Bio frucht pur - die Fruchtmahlzeit für Babys und Kleinkinder

Es passte sehr gut, dass das Paket mit den Produkten gerade in der Weihnachtszeit kam. So gab ich meiner Freundin einige Pouches für ihre Enkelkinder mit und die anderen bekam eine Kleine, die bei uns zu Besuch war.

Holle bietet einen BIO-Fruchtbrei von höchster Qualität in Pouches an. Ich hätte hierzu Quetschbeutelchen gesagt, da man den Fruchtbrei hervorragend aus seinem Behältnis herausdrücken kann, ohne dass Rückstände übrig sind oder man sich die Finger schmutzig macht. Doch der offizielle Ausdruck hierfür ist Pouches.

Was ist das Besondere an der Babynahrung von Holle?
Holle hat höchste Qualitätskriterien:
  1. demeter: Dieses ist ein Markenzeichen für die Produkte, die aus biologisch-dynamischer Wirtschaftsweise stammen. Dieses Zeichen dürfen nur streng kontrollierte Vertragspartner tragen – und dazu gehört Holle.
  2. DE-ÖKO-001 EU-Landwirtschaft: Dieses Siegel garantiert für die Einhaltung der gesetzlichen Vorgaben für den biologischen Anbau und für die sorgfältige Verarbeitung – ebenfalls kontrolliert biologisch.

Holle Bio frucht pur Birne, Apfel, Heidelbeere, Hafer

Was sagt der Holle über sich:
  • Unbelastete Lebensmittel durch Verwendung von bio-dynamischen und biologischen Rohwaren: So können Rückstände durch Pestizideinsätze und chemisch-synthetische Düngemittel von vornherein ausgeschlossen werden.
  • Vertrauensvolle Zusammenarbeit und langjährige Vertragsbeziehungen mit Demeter-zertifizierten Bauern sichern die Beschaffung einwandfreier Rohwaren.
  • Größte Sorgfalt gilt den Zutaten und der Verarbeitung. Dies wird durch stetige Kontrollen der Rohwaren, Zwischenprodukte und der fertigen Erzeugnisse sichergestellt.
  • Für jedes Produkt existiert ein umfangreicher Prüfplan, der neben einer umfassenden Rückstandsanalytik auch zahlreiche sensorische Prüfungen beinhaltet.- Für alle unsere Produkte gilt: Garantiert keine Verwendung von gentechnologisch veränderten Zutaten (gemäß EU-Bio-Verordnung). Ohne Zusatz von künstlichen Aroma-, Farb- und Konservierungsstoffen (laut Gesetz). Ohne Zusatz von Kristallzucker.“

Was halte ich von dem Bio Fruchtpüree von Holle?
Hole Bio frucht pur Apfel, Banane mit Birne
Da ich natürlich das Fruchtpüree probiert habe, bevor ich es meinen Lieblingen gab, kann ich mir als objektiv denkender Erwachsener am besten eine Meinung bilden. Ganz wichtig für mich ist es, dass keine künstlichen Aroma-, Farb- und Konservierungsstoffe verwendet werden. Schließlich möchte man nicht, dass bereits im Babyalter die Basis für Allergien oder andere Krankheiten gelegt wird – alles soll für die Kleinen natürlich sein – und das ist es bei Holle auch. Was ich meinen Kindern zu essen gebe, muss von allerbester Qualität sein. Dazu gehört für mich auch, dass das Fruchtpüree keinen Kristallzucker hat. Dieser greift die kleinen Zähnchen an und richtet bereits bei den Kleinen große Schäden an. Holle frucht pur ist ohne Kristallzucker.
Geschmacklich ist Holle frucht pur hervorragend. Ich konnte die einzelnen Früchte gut herausschmecken, wobei die Banane ein wenig dominierte. 


Holle Bio frucht pur Apfel, Pfirsich, Waldbeeren
 

Wie schmeckte Holle frucht pur meinen kleinen Testern?
Die Kleinen schlugen kräftig zu und verputzten in Windeseile ihre Fruchtmahlzeit. Also hat sie ihnen sehr gut geschmeckt, was eigentlich alles sagt.
Die Früchtemahlzeit von Holle wurde von den Kleinen pur gegessen und von meiner kleinen Besucherin auch ihrem Brei hinzugefügt. Ich habe auch dies probiert: TOP !!









Was gefiel den Müttern an den Pouches besonders?
Zu Hause füttern die Mütter sowohl aus dem Gläschen als auch den Pouches. Für unterwegs jedoch bevorzugen sie die Pouches. Das Dosieren geht mit ihnen einfach einfacher.
Holle Bio frucht pur Birne, Banane, Kiwi
Erst ein wenig auf den Teller geben und wenn der kleine Liebling noch Appetit oder Hunger hat, kann man einfach noch ein wenig vom Fruchtpüree herausdrücken und anschließend problemlos wieder verschließen durch den praktischen Schraubverschluss. Auch kann man das Fruchtpüree bis auf den allerletzten Rest aus dem Pouches herausdrücken.














Holle hat dieses Fruchtpüree für Babys nach ihrem monatlichen Alter hergestellt – also für jedes Baby in jedem Alter genau die richtige Zusammensetzung, damit unser Liebling keine Probleme bei der Verdauung bekommt. 
Holle Bio frucht pur Banane, Apfel, Mango, Aprikose

Egal ob pur oder als Zugabe zum Brei – Holle Bio frucht pur schmeckte meinen beiden Kleinen hervorragend.
Holle Bio frucht pur als Zugabe zum Brei

Fazit: Die Mütter und ich haben Holle Bio frucht pur nach den Vorgaben von Holle getestet und selbst probiert. Unsere kleinen Lieblinge jedoch waren die eigentlichen Tester und sie zeigten uns, indem sie sich auf ihre Holle frucht pur Mahlzeit freuten: „Das schmeckt mir super.“ Die Mütter und ihre Babys waren begeistert. Daher gebe ich hier stellvertretend für sie eine hundertprozentige Weiterempfehlung für Holle Bio frucht pur – die Fruchtmahlzeit für Babys und Kleinkinder (oder auch Erwachsene wie mich) und eine klare Kaufempfehlung.

Samstag, 27. Dezember 2014

Imperial Samui Beach Resort Thailand: Hervorragendes Strandhotel ohne Abstriche


Wir haben dieses Hotel im März 2013 kennengelernt und gespürt, wie gern wir hier gesehen sind. Die Warmherzigkeit des Personals, welches uns jeden Wunsch erfüllte, hat uns den Aufenthalt zu einem Urlaubs-Highlight gemacht. In meinem review möchte ich nur das für uns Wesentliche aufführen. 

Blick aus dem Hotel Imperial Samui Beach Resort (Thailand)

Zimmer:
Unser Zimmer war relativ groß, gut eingerichtet mit Flatscreen, Sitzecke, Bad mit Dusche und Badewanne. Vom Schlafbereich aus konnte man in das Badezimmer blicken. Die Minibar wurde stets aufgefüllt - haben sie jedoch nur einmal genutzt, da sie uns zu teuer ist und wir sie in keinem Hotel benutzen.

Essen:
Wir hatten nur Frühstück gebucht, jedoch war dies einfach phantastisch. Es gab einen begehbaren "Kühlschrank". Das heißt, dass dieser Raum gekühlt war und dort die Speisen gereicht wurden, die keine Hitze vertragen. Hier gab es einfach alles, was das Herz begehrt, angefangen von frischem Gebäck, vielen Brotsorten, Wurst, Käse, Sushi, Fisch, frisch aufgeschnittenem Obst - einfach alles, was man sich wünscht inklusive Schokoladenbrunnen. Im Vorraum wurden typische thailändische Speisen zubereitet oder Eierspeisen bereitet. Es ist einfach unwahrscheinlich, dass hier nicht Jeder das findet, worauf er gerade Appetit hat.
Das nächste Highlight war der Speisesaal. Wir haben immer in dem Raum gefrühstückt, der nach allen Seiten offen war, so dass wir in ein Blüten- und Palmenmeer blicken konnten. Die Angestellten erschienen unauffällig und bedienten uns mit frischem Kaffee oder Tee - stets mit einem Lächeln auf den Lippen. Die Atmosphäre in diesem Raum war während des Frühstücks unbeschreiblich angenehm und ruhig, so dass der Tag bereits damit begann, dass man die Seele baumeln lassen konnte. Diese Ausgeglichenheit des Personals übertrug sich automatisch auf uns und machte einen großen Teil des Urlaubsflairs aus.

Anlage:
Die Anlage selbst ist einfach ein Traum. Überall wo man hinsieht, überrascht ein neues Blütenmeer, hohe Palmen und Sträucher. Alles erinnert an einen kleinen Dschungel. Ein Hotel in einer so wunderschönen Anlage haben wir selten gesehen. Der große Infinity-Pool bietet einen phantastischen Blick auf das Meer. Einfach nur einzigartig.
Die Gartenanlage des Imperial Samui Beach Resort (Thailand)

Strand:
Der Strand ist feinsandig und wird immer peinlichst sauber gehalten. Nirgendwo lag etwas herum. Auch waren stets genügend Liegen da, so dass das typisch Deutsche Reservieren der Liegen mit Handtüchern nirgendwo zu sehen war. Das Publikum war von der Nationalität her gemischt und angenehm.


Wasser:
Ein paar Meter vom Hotelstrand sind gleich ein paar große Felsen zu sehen, welche gern erklommen werden, um Fotos zu machen (nur ein paar Meter hoch). Das Wasser selbst ist klar. Jedoch hatten wir immer ein wenig Wind, der uns die Hitze im März 2013 nicht spüren ließ und sehr angenehm war. Allerdings brachte er auch höhere Wellen mit, über die sich besonders mein Mann freute.

Verpflegung für den kleinen Hunger zwischendurch:
Da wir nur Frühstück gebucht hatten, kam irgendwann im Laufe des Tages der kleine Hunger. Hier hatten wir das Glück, "fliegende Händler" am Strand zu haben. Sie hatten sich neben unserem Hotel ihr kleines Lager aufgeschlagen. Dort ging fast Jeder hin, um sich zum Beispiel eine frische Ananas, Mango, Melone, Kokosnüsse aufschneiden zu lassen (sehr hygienisch und mit Handschuhen zubereitet) oder auch Gegrilltes, Salat oder Frühlingsrollen und Chicken. Der Preis war mehr als gering und die Thais sehr freundlich.

Trinken:
Natürlich kann man sich seine Getränke im Hotel kaufen - aber teuer. Wir hatten uns ein sogenanntes "playmate" mitgenommen, eine Art isolierte Tasche aus Plaste. In diese ließen wir uns jeden Tag vom Hotelpersonal Crush-Ice füllen. So konnten wir unsere Flaschen mit Wasser den ganzen Tag über gut kühlen und hatten stets genügend und preiswerte Getränke am Strand (Getränkeladen in unmittelbarer Nähe des Hotels).
Im playmate waren unsere Getränke immer eisgekühlt.

Abends:
Wir gingen zum Abendessen immer in das gleiche Lokal, welches uns bereits am ersten Tag auffiel. Es liegt etwa 200 m vom Imperial entfernt auf der linken Seite und hieß, glaube ich, Charming. Auch wenn der Name jetzt nicht stimmt, kann man es nicht verfehlen, da es immer gut besucht ist und wenn man beim Überqueren der sehr stark befahrenen Straße auf der anderen Straßenseite angekommen ist, gibt es keine allzu große Auswahl an Restaurants. Vor dem Restaurant steht eine Vitrine mit frischem Fisch, den man sich Zubereiten aussuchen kann. Im Garten oder direkt im Restaurant bekommt man dann einen Tisch zugewiesen und sofort wird unter dem Tisch eine Art Räucher-Lampe angezündet gegen krabbelnde und beißende Tierchen. Das Essen ist ganz hervorragend, sehr abwechslungsreich und typisch thailändisch gekocht, wobei man bei der Bestellung jedoch angeben sollte, dass es nicht "spicy" ist, wenn man nicht Feuer spucken möchte. Erwähnen möchte ich, dass das Essen sehr hygienisch und sauber zubereitet worden ist, was nicht in allen Restaurants der Fal ist.

Der Ort an sich:
Der Ort ist gelinde gesagt langweilig. Es gibt fast keine Geschäfte und außer ein paar Restaurants nichts, was erwähnenswert ist. Ich habe tagsüber einige Mal die Touristenpfade verlassen und bin in einen Palmenhain gewandert, der sehr einsam und atemberaubend ist. Obwohl er weithin sichtbar war, fand ich nur mit der netten Hilfe von Einheimischen den Weg. Dort wohnten auch die Thailänder abseits vom Tourismus. Das hat mir sehr gut gefallen, da ich meine geliebten Palmen im Überfluss sah, kleine Baby-Ananas oder eine Bananenstaude, die am Wegrand lag. Wer mehr erleben will, muss nach Chaweng fahren. Dorthin kann man entweder mit dem Taxi oder wesentlich preiswerter mit dem Shuttle des Hotels fahren. Wir waren ein paar Mal dort und empfanden es als fürchterlich: laut, ein Geschäft am anderen, überall Restaurants und Essengeruch, schmutzig, überfüllt . Ich liebe es, mit vielen Menschen zusammenzukommen, aber das war einfach nur schlimm. Daher blieben wir abends lieber im Hotel und gingen an die Strandbar oder fuhren nach Bophut, wo es angenehmer und schöner war.

Fazit:
Dieses Hotel hat uns in seiner Gesamtheit total begeistert. Wir sind nicht die Menschen, die zwei Mal an den gleichen Ort fahren, da die Welt groß ist und es noch viel zu sehen gibt. Aber dieses Hotel hat uns dermaßen begeistert, dass wir dieses Jahr unseren Urlaub wieder dort verbringen werden. Es gibt von uns eine hundertprozentige Weiterempfehlung.

Gigaset Dune Cl540A - mein perfektes Gigaset auf youtube

Einer meiner schönsten Gewinne ist Gigaset Dune Cl540A.
Bedingung für die Annahme des Gewinnes war es, dass ich ein Video über dieses Gigaset anfertige.
Das sollte also mein allererstes Video überhaupt sein, das ich drehe und veröffentliche. Ich war nervös wie eine Diva vor der Kamera.

Wer gern das Video sehen möchte und meinen ersten Dreh, der klickt auf keine neue Website und liest dazu auch meinen Testbericht:



 




Freitag, 19. Dezember 2014

„Bertolli Pecorino“ - die leckere Pastasauce mit Schafskäse

Wir lieben Pasta über alles. Und was ist Pasta ohne eine leckere Pastasauce? Von Bertolli erhielt ich zum Testen eine meiner Lieblings-Varianten „Bertolli Pecorino“.

"Bertolli Pecorino" mit Pasta und Rinderhackfleisch

Einige werden aufhorchen: Was ist Pecorino?
Das Wort pecora kommt aus dem italienischen und heißt „Schaf“. Schaf? Ich bin ein totaler Fan von jeglicher Art von Schafskäse, wobei es hier jedoch noch große Unterschiede gibt. Echter Schafskäse wird aus Schafmilch hergestellt und kostet schon einiges mehr als die preisgünstigere Variante, bei der Kuhmilch oder Ziegenmilch dem Käse hinzu gegeben werden. Pecorino Romano, der sich in dieser Sauce befindet, ist Schafkäse ohne Kuh- oder Ziegenmilch.



Ich kenne viele meiner Freunde und Bekannten, die sofort ein schiefes Gesicht ziehen, wenn sie nur das Wort „Schaf“ hören. Komm mir nur nicht mit diesem „Mäh“ - da stört uns schon der Geruch, meinen sie. Na das kann ja heiter werden, dachte ich. Ich kannte und mag diese Pastasauce „Bertolli Pecorino“ sehr – aber was sagen meine Familie und unsere Freunde dazu, die ich zum Essen eingeladen habe.



Zutaten:
79% Tomaten, 8% Tomatenmark, 3,5% Pecorino Romano DOP (Schafskäse), Zwiebeln, natives Olivenöl extra, 1,5% Knoblauch, Zucker, Speisesalz, Zitronensaftkonzentrat, Petersilie, Oregano, Basilikum



Die Zutaten sind total in Ordnung. 79% Tomaten schmeckt man auch richtig gut heraus. Sogar kleine Tomatenstückchen sind in der Sauce.



Was sagt der Hersteller über sein Produkt?
Der cremig-würzige Genuss: sonnengereifte Tomaten, Pecorino Käse, milder Knoblauch und feinstes BERTOLLI extra vergine Olivenöl. Diese ausgewogene Kombination aus besten Zutaten mit aromatisch italienischem Pecorino Käse sorgt für Hochgenuss. Die original italienische Pasta Sauce schmeckt so köstlich wie selbst gemacht. Einfach erhitzen und über die Pasta geben. Fertig!“
 

Wie hat mir „Bertolli Pecorino“ geschmeckt?
Ich habe zwei Gerichte mit „Bertolli Pecorino“ gekocht, einmal mit Pasta, einmal als Zugabe zum Fleisch. Um es vorwegzunehmen: Für mich und die Meinen gehört „Bertolli Pecorino“ einfach zu Pasta. Daher werde ich mich auch gar nicht mit dem Rezept „Bertolli Pecorino“ zu Fleisch als Beilage aufhalten.

Den Pecorino hat man in der Sauce nur ganz diskret bemerkt. Hier hätte ich mir ein wenig mehr Intensität gewünscht. Auch habe ich die Sauce noch ein wenig nachgewürzt, da sie uns zu „lau“ war. Den hohen Anteil an Tomaten hat man sehr gut herausgeschmeckt, sogar einzelne Tomatenstückchen waren dabei, was mir sehr gut gefallen hat.
Auch mein Mann, der normalerweise Schafskäse ablehnt, fand diese Sauce sehr lecker. Allerdings gehört mein Mann zur Spezies der „Fleischfresser“. Daher habe ich Rinderhackfleisch mit ganz viel Zwiebeln scharf angebraten, gut gewürzt und zur Pasta und der Sauce gegeben. Nun war alles im grünen Bereich.



Es ist ein schönes schnelles Essen. Glas aufdrehen – Sauce erwärmen – zu den Pasta geben – fertig!Ich liebe solche Gerichte, bei denen man schnell eine leckere Mahlzeit zubereitet hat. Das bestätigt mir auch mein Mann, der mich gern einmal „bekocht“ zu meiner allergrößten Freude. Was gibt es Schöneres, als sich an einen gedeckten Tisch zu setzen – oder? 



Fazit:
"Bertolli Pecorino“ hat uns sehr gut geschmeckt. Allerdings ist die Sauce für uns ein wenig zu „lasch“, so dass wir nachwürzen mussten. Den Pecorino fanden wir sehr lecker – davon hätte es ruhig noch ein wenig mehr sein dürfen – aber man muss ja an alle Geschmäcker denken und nicht Jeder wird solch ein Pecorino-Fan wie ich sein. Wir sind der Meinung, dass „Bertolli Pecorino“ zu Pasta gehört – zum Fleisch als Beilage war sie nicht unser Ding. Da man mit „Bertolli Pecorino“ ein leckeres schnelles Gericht zaubern kann, wir jedoch noch nachwürzen mussten, um den Geschmack zu intensivieren, gebe ich 4 von 5 Punkten.

Donnerstag, 18. Dezember 2014

Cuppabox – eine unbeschreiblich hochwertige Teebox für Liebhaber des exklusiven Tees – immer für eine Überraschung gut

Ihr kennt Cuppabox nicht? 

Cuppabox - ein Gewinn für jeden Teeliebhaber
Das müsst ihr unbedingt ändern. Ich habe in der Adventzeit eine Cuppabox gewonnen und bin total begeistert. Daher möchte ich euch unbedingt meine Cuppabox hier vorstellen. Und für alle die, die noch in den letzten Sekunden auf der Suche nach einem passenden Weihnachtsgeschenk sind, kann ich mir für einen Teeliebhaber nichts Schöneres denken.

Das Konzept und das Abonnement (lt. Cuppabox)

  • Wer kennt seine Tees besser als die Marken selbst? Als Mitglied bei Cuppabox bekommen jeden Monat ausgewählte Teesorten aus aller Welt von wechselnden exklusiven Marken bequem versandkostenfrei zugeschickt.
  • Lassen Sie sich monatlich von erstklassigen losen Tees überraschen und variieren Sie Ihre Genussrichtung aus schwarzer Tee, grüner Tee sowie Früchtetee, Kräutertee und Rooibos-Tee.
  • Ideal auch um neue Geschmacksrichtungen zu entdecken, seine persönliche Teemarke zu identifizieren, erstmalig besonderen Tee kennenzulernen oder als Geschenk.
  • Gefällt Ihnen eine spezielle Teesorte aus einem bestimmten Monat ganz besonders gut, hält die Cuppabox Ihren Favoriten zum nächsten Versand bereit.
  • Ihre Treue wird belohnt. Lassen Sie uns wissen, wie Ihnen der Tee gefallen hat und profitieren Sie von Meinungen anderer. Dafür halten wir exklusive Vorteile bereit.
  • Überraschend jeden Monat die besten Tees wechselnder Marken versandkostenfrei geliefert bekommen.
  • Zugriff auf monatlich 3x30 g ausgewählten und erstklassigen Tee aus aller Welt.
  • Menge entspricht „A cup of tea per day“ – in etwa 45 Tassen Tee im Monat. Für Ihre Gesundheit, nach unserem Prinzip.
  • Ohne feste Bindung - jederzeit kündbar oder pausierbar.
  • 9,99 € pro Monat - inkl. Versandkosten.“







In meiner Gewinner-Cuppabox waren folgende Teesorten:
Cherry Lime Bamboo
Das ist ein Grüner Tee mit fruchtig süßem Kirsche Geschmack. 
 
Cherry Lime Bamboo - grüner Tee



Sencha Arabische Träume
Hier handelt es sich um einen aromatisierten grünen Tee mit Mango-Ananas-Geschmack und einem lieblich fruchtigen Duft. 

Sencha Arabische Träume - grüner Tee
 


China Mao Feng
Hierbei handelt es sich um einen weißen Tee. Nicht nur dass ich allgemein weißen Tee sehr liebe, irgendwo habe ich auch gehört, dass er beim Abnehmen unterstützen soll.

China Mao Feng - weißer Tee


Heisser Zimtapfel
Dieser aromatisierte weiße Tee hat mich besonders begeistert, denn er war meine erste Tasse Tee, die ich aus meiner Cuppabox probierte. Da diese Sorte sehr gut in die Weihnachtszeit passt, hatte ich mir eine Auszeit gegönnt, mir eine CD aufgelegt, eine Kerze angezündet und mich in meine Couch-Ecke gekuschelt. So kann die Seele baumeln.

Heisser Zimtapfel - Weißtee-/Früchtemischung


Jasmin Finest
Dieser grüne Tee aus China überrascht mit dem typischen Jasmingeschmack. 
 
Jasmin Finest - grüner Tee


China Milky Oolong
Der Genuss dieses natürlich aromatisierten grünen Tees ist etwas ganz Besonderes. 
 
China Milky Oolong - grüner Tee

Auf jeder Packung stand, wie man den jeweiligen Tee zubereiten soll, um bestmögliche Geschmackserlebnisse zu erzielen, was mir sehr gut gefallen hat.


Dazu hatte ich die wichtigen Teefilter bekommen. Ein Filter reicht für genau eine Tasse Tee. Durch die Bodenfalte im Filter kann sich das Aroma des Tees sehr gut entfalten. 

Cilia Teefilter


Fazit zu Cuppabox:


Mit meinem Gewinn bin ich zum Fan von Cuppabox geworden. Hätte ich nicht all meine Weihnachtsgeschenke schon zusammen und verpackt, hätte ich ein Abonnement verschenkt. Aber um meine Lieben zu überraschen, werde ich die nächste Gelegenheit wahrnehmen und die Cuppabox bestellen. Ich habe jede der mitgeschickten Sorten probiert und wirklich alle waren sehr hochwertig und von außerordentlicher Qualität. Sie entwickelten ein ganz tolles Aroma und der Duft war himmlisch. Von mir erhält der Online Shop Cuppabox eine hundertprozentige Weiterempfehlung und ist ein Gewinn für alle Teeliebhaber und Diejenigen, die den nächsten Monat gar nicht erwarten können, um mit ihrer Cuppabox überrascht zu werden.







Freitag, 5. Dezember 2014

Bloggerwichteln bei Yves Rocher - eine super tolle Aktion

Gestern erhielt ich von Susanne eine Nachricht, ob ich nicht gelesen hätte, dass sie mich zum Bloggerwichteln bei Yves Rocher nominiert hat.

Nein hatte ich nicht, denn eigentümlicherweise war ihre Mail bei den Spams gelandet (total untyisch, denn sonst kommen ihre Mails immer im Eingang an) und gerade die hatte ich in den letzten Tagen ein wenig vernachlässigt.

Ihr glaubt gar nicht, wie sehr ich mich über diese Nominierung gefreut habe - ich hätte Susanne "knutschen" können.

Da ich sehr gern bei Yves Rocher einkaufe, war ich total begeistert von dieser Aktion.

Nun heißt es warten, ob alles klappt.

Nochmals vielen Dank, liebe Susanne, für die Nominierung. 

Lavendelblog.de - hier kann man eines von fünf wahnsinnig tollen Gigasets gewinnen

Der Lavendelblog führt ein Gewinnspiel durch, wobei man eines von 5 Gigasets gewinnen kann. Bedingung: Sollte man ausgewählt werden, muss ein kleines Video mit dem Gigaset gedreht und veröffentlicht werden. Also wer sich hier bewirbt, geht diese Verpflichtung ein. 

Da sich aber das Mitmachen lohnt, können sich alle über Lavendelblog.de hierfür bewerben.